Landloft

Wohnen und Arbeiten in verdichteter Siedlungsform für Kreativschaffende und Selbstständig Tätige in Moosburg

Architekturentwurf

6. Semester
Bachelorstudium Architektur
SS 2008

Ausgangssituation

Der ländliche Raum braucht intelligente Strategien für Neuansiedelung. Es gilt neue Modelle für Wohn- und Arbeitsräume als Alternative zum ressourcenaufwendigen, frei stehenden Einfamilienhaus zu finden. Das Entwurfsprojekt "Wohnen & Arbeiten für Kreativschaffende in Moosburg" soll eine neue Möglichkeit der zukünftigen Besiedelung im Lebensraum Land zeigen, die auf die verschiedenen Anforderungen der Bewohner über Generationszyklen hinweg eingeht. Der Entwurf wird - analog zu historisch gewachsenen Ortskernen und Bauernhäusern – sowohl der Nutzung als Wohnstätte, als auch als Arbeitsstätte gerecht. Um das zu erreichen, ist eine neue Art der Flexibilität und Adaptivität notwendig. Potentielle Zielgruppe für zukünftiges Leben am Land ist für dieses Projekt die mobile Berufsgruppe der Selbstständigen und hier vor allem die Angehörigen der creative industries: kreative Handwerker, Grafiker, IT-Experten, Kunst- und Kulturschaffende, Designer, Medienleute, Architekten etc. Aufgrund veränderter Arbeits- und Familienverhältnisse beabsichtigen zahlreiche von ihnen sich am Land anzusiedeln. Dafür benötigen die Kreativschaffenden tendenziell große, loftartige Räume, schnelle Veränderbarkeit, intensiver Landschafts- und Grünraumbezug etc. Solche Anforderungen werden in aktuellen Neubauprojekten jedoch nicht erfüllt, maximal in sanierungsbedürftigen Altsubstanzen können die Vorstellungen der Kreativen umgesetzt werden. Eine Sanierung ist jedoch meist sehr zeit- und kostenintensiv. Hier sind geeignete Prototypen für neue Bewohnerschichten zu entwickeln und zu errichten.

Aufgabenstellung

Ausgangspunkt für das Entwurfsprojekt soll ein Siedlungskonzept in der Bauweise des verdichteten Flachbaus sein und die Qualitäten der üblichen traditionellen Bebauungsstruktur aufgreifen. Geringe infrastrukturelle Wege, gezielt definierte Bereiche von Öffentlichkeit und Privatheit, mikroklimatische Vorteile und Flächenökonomie werden so auf zeitgemäße Art neu interpretiert und umgesetzt. Es soll eine Typologie und ein Bausystem entwickelt werden, das den vielen neuen Anforderungen entspricht und standortunabhängig für verdichtetes Wohnen & Arbeiten im ländlichen Raum realisierbar ist. Dieses System soll eine echte Alternative zum Einfamilienhaus bieten und in Folge auch andere Bevölkerungsschichten für neues Wohnen und Arbeiten begeistern.

Roland Gruber, Gordana Brandner-Gruber

Betreuung

Roland GruberGordana Brandner-Gruber
GastlektorInnen

Peter NigstGuntram Müller
Architektur

Ernst Heiduk
Bauphysik, Ausführungsplanung, Energieeffizientes Bauen

Studierende

Rostyslaw Bortnyk, Markus Eichwalder, Armin Grossegger, Marc Hamamciyan, Andrea Hartlieb, David Hrovath, Christian Lupelow, Manuel Meixner, Ulrike Mergl, Nadia Rus, Hannes Sampl, Florian Schaden, Marlene Schmölzer, Stefanie Weiler, Mario Wulz

zurück