Sprungturm "Standbad Klagenfurt"

In einer Kooperation zwischen der BTU Cottbus und der FH Kärnten entstand im Rahmen eines Workshops ein fiktives Entwurfs- und Konstruktionskonzept eines Sprungturmes im Strandbad Klagenfurt.

Die Studierenden der FH Kärnten und der BTU Cottbus hatten die Aufgabe in Dreiergruppen das architektonische Konzept und den Tragwerksentwurf umzusetzen.

Der endgültige Tragwerksentwurf (das Tragwerk) wurde mittels Poster (A0) und einem Modell (Maßstab M 1:50, Detailmodell bis M 1:10) dargestellt und präsentiert. Fast eine ganze Woche arbeiteten die Studierenden im Architektur Haus in Klagenfurt an ihren Entwürfen und Modellen.

Die Ergebnisse wurden der Öffentlichkeit im Rahmen einer Ausstellung im Architektur Haus Kärnten eine Woche lang zugänglich gemacht.

Das Strandbad Klagenfurt am östlichen Ende des Wörthersees wurde 1924 eröffnet und ist mit ca. 10.000 Besuchern – an einem heißen Sommertag - eines der größten Binnenseebäder Europas. Die Umgebung des Strandbades hat sich im Laufe der Zeit zu einem Freizeit- und Erholungsgebiet entwickelt.

Im Rahmen der Erweiterung des Veranstaltungskalenders soll zukünftig das „Acapulcospringen“ nach Klagenfurt an den Wörthersee geholt werden (fiktive Annahme). Für diese Veranstaltung soll im Strandbad Klagenfurt ein Sprungturm (Sprungturmensemble) entstehen. Der Turm war als separate Konstruktion oder in Bezug auf die geplante Erweiterung „Therme“ zu entwerfen. Er sollte gleichzeitig als Landmarke wirken und eine Badeattraktion darstellen.

Betreuung

Gert Eilbracht, Karen Eisenloffel
Baumechanik und Baustatik

Henry RipkeAngela LambeaReinhold Wetschko
Architektur

Robert Maziul 
Baumechanik und Baustatik

Studierende Studiengang Architektur, Bachelor, BTU Cottbus
Studierende Studiengang Architektur, Bachelor, FH Kärnten
Studierende Studiengang Bauingenieurwesen, Bachelor , FH Kärnten

zurück